Archiv der Kategorie: Bitcoin

Bitcoin Wochenprognose: BTC-Preis ist bereit für die Hausse

Bitcoin Wochenprognose: BTC-Preis ist bereit für die Hausse

  • Nach einem starken Rückgang fand der Bitcoin-Preis Unterstützung in der Nähe von $7.000 gegenüber dem US-Dollar.
  • Der Preis handelt nun nahe der Widerstandsmarke von $7.300 und $7.320.
  • Auf der 4-Stunden-Chart der BTC/USD-Paarung (Daten-Feed von Kraken) gibt es ein wichtiges Ausbruchsmuster, das einen Widerstand nahe $7.320 bildet.
  • Der Preis könnte ein paar Punkte nachgeben, aber es ist wahrscheinlich, dass sich die Gebote nahe der $7.180 und $7.050 Level bewegen.

Der Bitcoin-Preis handelt oberhalb einiger wichtiger Unterstützungen zum US-Dollar. Die BTC in Finnland bei Bitcoin Future scheint sich auf den nächsten zinsbullischen Durchbruch über $7.300 und $7.400 vorzubereiten.

Bei Bitcoin Future in Finnland die richtige Preisanalyse finden

Bitcoin Preis Wochenanalyse (BTC)

In der vergangenen Woche begann die Bitcoin eine Abwärtskorrektur aus dem $7.500-Widerstandsbereich gegenüber dem US-Dollar. Der BTC-Preis handelte unter der $7.300-Unterstützung und dem 100 einfachen gleitenden Durchschnitt (4-Stunden).

Der Rückgang wurde jedoch durch den $7.000-Unterstützungsbereich geschützt. Es bildete sich ein Swing-Tief bei $6.922 und der Preis erholte sich deutlich über $7.000. Darüber hinaus gab es einen Durchbruch über das 50% Fib-Retracement-Level der Abwärtsbewegung vom $7.431-Hoch auf das $6.922-Tief.

Der Bitcoin-Preis wird nun über der Marke von $7.200 und 100 einfachen gleitenden Durchschnittswerten (4 Stunden) gehandelt. Auf der Oberseite scheint die Marke von $7.300 als Hürde zu fungieren. Außerdem liegt das 76,4% Fib-Retracement-Level der Abwärtsbewegung vom $7.431-Hoch auf das $6.922-Tief bei $7.311.

Wichtiger noch, es gibt ein größeres Ausbruchsmuster, das auf der 4-Stunden-Chart einen Widerstand bei $7.320 für die BTC/USD-Paarung bildet. Daher könnte ein Ausbruch nach oben bei über $7.320 und ein Abschluss bei über $7.400 eine starke zinsbullische Welle bei Bitcoin Future auslösen.
Weihnachten kommt bei mBitcasino früh! 75 BTC in Bonussen und 3 Millionen Freispiele stehen im Dezember für jeden Spieler zur Verfügung, nur bei mBitcasino! Holen Sie sich jetzt Ihre Boni!

Ein sofortiger Widerstand ist nahe der $7.460 Grenze, über der der Preis wahrscheinlich auf die $7.640 Grenze steigen wird. Ein Zwischenwiderstand befindet sich nahe dem 1,236 Fib Verlängerungslevel der Abwärtsbewegung vom $7.431 Hoch auf das $6.922 Tief bei $7.551.

Weitere Gewinne könnten den Preis in Richtung des $8.000-Widerstandes drücken. Umgekehrt könnte sich der Preis über $7.320 und $7.400 halten. In dem genannten Fall könnte der Preis in Richtung der $7.180-Unterstützung nach unten fallen.

Die Hauptunterstützung des Dreiecks liegt nahe der $7.050er Marke, unter der sich die Haussiers wahrscheinlich durchkämpfen werden und die Bären in naher Zukunft die Oberhand gewinnen könnten.

Bitcoin Preis

Wenn man sich das Chart anschaut, handelt der Bitcoin-Preis eindeutig mit einer positiven Tendenz über $7.180 und 100 einfachen gleitenden Durchschnitt (4 Stunden). Allerdings ist ein erfolgreicher Durchbruch über $7.320 und $7.400 für eine schöne Rallye notwendig.

John Key: crypto trader never wants to have invested in Bitcoin

New Zealand’s former prime minister, John Key, is currently getting fired up over the distribution of fake news about alleged Bitcoin investments he is said to have made. Key foams at the New Zealand Herald (NZH) because Facebook has not yet complied with his request to delete these false statements.

Bitcoin’s ability to transform payments on a global scale is very exciting for the crypto trader

In fact, the statement, which was misused for advertising purposes, comes from British entrepreneur and Virgin founder Richard Branson, who once announced that he had invested in Bitcoin because he believed in its potential. John Key, on the other hand, never put this statement on paper. Also, the former crypto trader, who led New Zealand for eight years, never told Bloomberg news agency that his investment in Bitcoin crypto trader increased from $1,000 in the end to $300 million. Anyone with a healthy dose of common sense will immediately realise that the story cannot be true when it comes to the margin.

The CryptoSoft website in question also claims that you can turn 50 dollars into a fortune. Legal and free of taxes, of course. The Bitcoin is the foundation stone for the emergence of thousands of new millionaires. Those who participate join financially strong moguls like Bill Gates or Warren Buffet. Apparently some people’s greed is much stronger than their common sense, otherwise the website would have been shut down long ago. Despite the record drive of the Bitcoin course towards Mars, you must never switch off your brain when it comes to money.

This is all the more true as soon as completely exaggerated profit promises are made. Twitter currently advertises quite intensively for the oh so promising crypto-trading software via partly anonymous accounts. Others send their scam warnings into the ether to advertise on their own behalf. One can only say: Welcome to the Internet – welcome to the Wild West!

John Key: Facebook does not live up to its responsibility

In the media the conservative politician Key foams and attacks the operators of Facebook. So far they have refused to delete the „fake news“ postings in question. Key told the NZH:

„That’s disgusting. People are really in danger and you’d think Facebook takes its responsibilities seriously.“

Key, who is currently on the board of ANZ Bank New Zealand, learned about the unfair practices of people who actually wanted to thank him for his great investment tips. The NZH has asked Facebook for a statement, so far without success.

The NZH publishing house, NZME Publishing, also tried its luck on its own behalf. In addition to a photo of Key, the advertisers also misused the newspaper’s logo for their own purposes. However, the efforts of the legal department have so far been futile because those responsible conceal their identity. In the Whois entry of the domain, as is usual with fraud sites, the real name of the operator is not listed, but that of an Internet service provider who anonymizes all information. Also the server location of the fake side is obscured, by the CDN offerer Cloudflare was interposed. At least the backers of the crypto rip-off cannot be accused of not mastering all the tricks that are common in the grey area of the web.